Aktuelle Zeitungsberichte

Moers, 15. November 2014
von Stefan Gilsbach
Neue Kirchenfenster für St. Bonifatius in Moers Asberg

Der Krefelder Künstler August Pigulla (91) hat die Vorlagen entworfen. Gefertigt wurden sie von der bekannten Werkstatt Derix in Kevelaer.

Wenn August Pigulla die Kirche St. Bonifatius in Asberg betritt, dann ist dies ein Wiedersehen mit Kunstwerken, die er vor Jahren selber geschaffen hat: die Kreuzweg-Reliefs, das große Altarkreuz aus Metall, der schimmernde Tabernakel. Nun hat der Künstler aus Krefeld zwei Glasfenster geschaffen, die dem Inneren des Gotteshauses mehr Farbe und Wärme geben. Gestern wurden die Fenster offiziell abgenommen. Der 91-jährige Künstler war zu diesem Anlass selber gekommen.

hier klicken zum Weiterlesen

Krefeld, 6. Februar 2014
von Michaela Plattenteich
Netzartiges Geflecht erwacht zum Leben

Der 90-jährige Glaskünstler August Pigulla hat dem Theater ein Mosaik geschenkt. Es bekommt seinen festen Platz im Foyer.

Blau, ein beinahe lachsfarbenes Orange sowie Schwarz und Weiß sind die vorherrschenden Farben eines Mosaiks, das jetzt dauerhaft im Foyer des Krefelder Theaters zu sehen ist. Auf einer eigens hellgrau gestrichenen Wand fügen sich die starken Farbkontraste erstaunlich gut in das Foyer ein, das von Blau und Rosa dominiert wird.

hier klicken zum Weiterlesen

Krefeld, 30. Juni 2014
von Michaela Plattenteich
Krefelder Künstlerleben: August Pigullas Welt aus Licht und Glas

Mit 91 Jahren schaut der Krefelder zurück auf ein reiches Schaffen. Eigentlich wollte er Musiker werden.

Auf dem Tisch liegen sorgfältig beschriftete Mappen. Sie enthalten Entwurfsskizzen, Fotografien und Zeitungsartikel. Es sind Dokumente eines reichen Künstlerlebens. "Ich wollte ein bisschen Ordnung in die Dinge bringen", sagt August Pigulla, der im Rheinland zu den bedeutenden Glaskünstlern nach 1945 zählt.

hier klicken zum Weiterlesen

Krefeld, 30. Dezember 2012
von Michaela Plattenteich
Mosaik: August Pigulla und seine Kunst an der Fassade

Er gehörte zu den Meisterschülern von Gustav Fünders. Noch heute lebt und arbeitet der 89-Jährige in Krefeld.

Es ist eines der schönsten Beispiele in Krefeld für Kunst im öffentlichen Raum. Das aus mattfarbigen schwarzweißen Stein-und Glasplatten bestehende Mosaik an der Fassade des ehemaligen Hauptzollamtes am Jungfernweg dürfte den meisten Krefeldern bekannt sein.

hier klicken zum Weiterlesen